Seelsorge

Wenn der Körper krank ist, braucht die Seele umso mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung.

Ein christliches Krankenhaus ist hier besonders gefordert, und deshalb wird Seelsorge am Krankenhaus Limburg großgeschrieben.

Das geht nicht ohne Menschen, ohne Seelsorger also. Es geht auch nicht ohne Räume, in denen man sich versammeln kann, und auch nicht ohne die vielen kleinen Dinge, die äußeres Bild einer Seelsorge sind. Das alles kostet Geld und wird von der Vincenz-Stiftung unterstützt. Das Erbe des Vincenz von Paul weiterzutragen, ist im Stiftungszweck festgeschrieben und wird von uns gelebt:

„Kranke ohne Rücksicht auf Weltanschauung, Konfession, Rasse oder Nationalität zu untersuchen, zu behandeln und zu pflegen.”  

Mit diesem christlichen Auftrag wurde Vincenz von Paul zum Begründer der modernen Caritas.

Sternenkinderkarten - ein gemeinsames Projekt von Stiftung, Krankenhausseelsorge und Kreissaal im Sankt Vincenz Krankenhaus Limburg

Bundesweit einzigartiges Projekt für Mütter, Eltern und Familien von Sternenkindern für eine traurige Situation, mit der die Stiftung St. Vincenz-Hospital Limburg mehr Verständnis für die außergewöhnliche Situation von Sternenkindereltern schaffen möchte.
Sternenkarte einzeln Engel 4
Nicht jede Schwangerschaft endet glücklich. Als „Stille Geburten“ bezeichnet man Geburten, wenn schwangere Frauen ihr im Mutterleib verstorbenes Kind als eingeleitete Geburt im Kreissaal zur Welt bringen.
Die sogenannten stillen Geburten (ab der 14/15 Schwangerschaftswoche im Kreissaal) erfordern eine besondere Sensibilität – Zeit und Verständnis in dieser existentiellen Situation.
 
Im Vincenz Krankenhaus Limburg erfahren betroffene schwangere Frauen eine besondere Fürsorge und ärztliche Betreuung vom KreissaalTeam – bestehend aus Hebammen, Ärzt:innen und Pflegenden.
Bei rund  jährlichen 1500 Geburten liegt die Zahl der jährlichen stillen Geburten laut Aussage der leitenden Hebamme im Vincenz-Krankenhaus unter 1% liegt – für die betroffenen Frauen und Familien bedeutet eine stille Geburt ein jähes Ende einer hoffnungsvollen Zeit .
Die Stiftung St. Vincenz Hospital Limburg fördert entsprechend ihres Claims
„weil Leben kostbar ist“ 
das von der Stiftungsbeautragten und der Krankenhausseelsorge am St. Vincenz Krankenhaus initiierte Sternenkinderkartenprojekt. 
 
Die jetzige öffentlichkeitswirksamen Präsentation der seit einigen Monaten im Krankenhaus Limburg laufenden Sternenkinderkartenprojektes  ist mit der Hoffnung verbunden, mehr Verständnis für die schwierige Situation der Eltern zu schaffen.
Einfühlsam gestaltete, genähte Sternenkinderkarten werden Eltern nach einer stillen Geburt von den Hebammen übergeben, um eine besondere Erinnerung an ihr „Sternenkind“ mitzunehmen. 
Sternenkind Karten alle

In einer intensiven Austauschrunde informierten sich Seelsorge, Stiftung und Hebammen und Kartennäherin über dieses Projekt und verabredeten eine jährliche Weiterentwicklung.

Frauen und betroffene Angehörige, die zu einem früheren Zeitpunkt in der Schwangerschaft nun Sternenkindeltern sind, können sich bei Interesse und Wunsch nach einer kostenlosen Sternenkinderkarte an die Krankenhausseelsorge wenden: Es genügt die Kontaktaufnahme per Mail oder Telefon 

Evangelische Krankenhausseelsorge: 
ev.krankenhausseelsorge@st-vincenz.de       06431 292 4641
Katolische Krankenhausseelsorge:
 
Sternenkind Karten mit Inhalt

Martín Richard dankte für das Engagement aller Beteiligten für dieses von der Stiftung finanziell aus Spendenmitteln geförderte bundesweit einzigartige Projekt.

Eine Verständnis fördernde Berichterstattung mit weiterem Engagement wird verabredet.
 
Die Stiftung freut sich über weitere Spenden auf die Spendenkonten der Stiftung:
Stichwort Sternenkinder
Sternenkinder Gruppe mit Karte 4
Von Links: Hebammen im St. Vincenz Krankenhaus Fr. Siebert-Arno, Fr,. Lingenau Stiftungsbeauftragte Michaela Winkler Stiftungsvorsitzender Martin Richards Kath. Krankenhausseelsorge Lieselotte Harjung Kartengestalterin Liss Thiele Nicht im Bild: Ev. Krankenhausseelsorge Pfarrerin Claudia Gierke-Heinrich